Release 400.011.000

maxflow® invoice management schreitet vor zum neuen Release 400.0011.000, welche im Mai 2021 veröffentlicht wurde. Hierzu wurde erneut das Upgraden von älteren Versionen vereinfacht und optimiert. Durch die Ergänzung weiterer Assistenzfunktionen verringert sich der Aufwand für Versionsupgrades deutlich und viele Funktionen, wie die Migration von Aufgabenklassifikationen und die Migration aktiver Workflows, werden automatisiert ausgeführt.

Aufgabenpriorisierung und Eskalationsmanagement

Mit der neuen Funktion zur Priorisierung von Belegen und einzelnen Aufgaben können die zuständigen Bearbeiter ihre Aufgaben noch gezielter und effizienter abarbeiten.

Priorisierte Belege werden in den Eingangskörben der Bearbeiter hervorgehoben und werden dadurch sofort erkannt und schneller bearbeitet. Die Priorität eines Belegs bzw. einer Aufgabe kann dabei manuell gesetzt werden oder sie wird durch verschiedene Überwachungsmechanismen vom System vorgegeben. So wird die Priorität automatisch erhöht, wenn z.B.  vorgegebene Bearbeitungszeiten nicht eingehalten werden, Skontoverlust oder Zahlungsverzug droht.

In Kombination mit dem angebundenen Eskalationsmanagement erfolgt außerdem eine automatische Benachrichtigung der zuständigen Bearbeiter sowie definierter Eskalationsstellen oder Vorgesetzter.

Die verfügbaren Eskalationsszenarien können selbstverständlich individuell konfiguriert werden. Langsame und ineffiziente Bearbeitungsprozesse gehören damit der Vergangenheit an und alle wichtigen und dringenden Aufgaben stehen jederzeit übersichtlich zur Verfügung.

Eskalation im maxflow® invoice management monitor

Verbesserte Benutzerfreundlichkeit

Wir legen größten Wert auf die Benutzerfreundlichkeit unserer Produkte und analysierend laufend bestehende Prozesse und Dialoge, um den Bearbeitern die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten.

Durch eine neue Gruppierung nach Ordnungsbegriffen im Eingangskorb können die Bearbeiter ihre Aufgaben noch leichter auffinden und ihren Arbeitsablauf besser strukturieren.

Aufgaben, die noch nicht bearbeitet werden können oder sollen, können mit einer verbesserten Wiedervorlagefunktion in den Bearbeitungsschritten einfach auf ein späteres Datum verschoben werden. Außerdem wurde die Anzeige der bereits bearbeiteten Aufgaben im Ausgang optimiert und erleichtert dem Bearbeiter die Suche nach früheren Freigaben.

Das könnte Sie auch interessieren: